WALLIS
IN FRAGE

Haben Sie eine Frage zum Wallis ? Stellen Sie sie den Fachleuten. Die Mediathek Wallis verfügt in ihren Beständen fast alle Publikationen zum Thema Wallis oder von Walliser Autoren. Ihre Frage wird innert 72 Stunden beantwortet (Wochenende und Feiertage ausgenommen).

Rischöilini: Etymologie

Gepostet von Sina Walker 15.02.2016 01:03
Im Untergoms heissen die mit einer Roggenbrotfüllung gefüllten 'Chräpflini', die traditionellerweise in der Fasnachts- und Fastenzeit gegessen werden, 'Rischöilini' (Singular: Rischöili). Wissen Sie etwas über die Etymologie dieses Wortes?

Guten Tag,

Wir haben in unseren Beständen und im Netz einige Hinweise auf diese Fasnachtsspezialität aus dem Goms, die abwechselnd (Gommer) Chräpfli, Chräpflini, Rischeulini oder Rischöilini genannt wird, gefunden. Diese mit einer Roggenbrotfüllung gefüllten Teigtaschen werden frittiert oder gebacken.

Welche Bedeutung das Wort Rischöili hat und wie es entstanden ist, konnten wir aber nicht herausfinden, da es weder in Grichtings Wallisertitschi Weerter noch im Schweizerischen Idiotikon Erwähnung findet. Auch in der übrigen Literatur fehlen Hinweise auf die Etymologie dieses Wortes.

Freundliche Grüsse
Mediathek Wallis

 

Konsultierte Dokumente:

Online

Zurück
Vous êtes ici > Bereits gestellte Fragen > Rischöilini: Etymologie